WEICHENSTELLUNG UND FIRMENGRÜNDUNG 2.0

Ein Rückblick von Prof. Wilhelm anlässlich des 25. Geburtstags von proDERM.

INVESTITION UND MODERNISIERUNG

Wie Probanden, Kunden und Mitarbeiter von unserem Investitionsprogramm profitieren.

ÜBER DEN CLAIM ‚VOLLES HAAR‘

Iryna Kruse präsentiert unsere Methode zum Wirknachweis in einem Webcast.

RAMAN MICROSPECTROSCOPY WORKSHOP

In dem Workshop unserer Academy stellen wir Ihnen diese innovative Methode in Theorie und Praxis vor.

DAS SEMINAR ‚CLAIMS SUPPORT FOR COSMETIC PRODUCTS‘

Bereits zum 5. Mal:  Das Claims Support Seminar, in dem wir uns ‚kosmetischen Claims‘ widmen.

UNSERE JUBILÄUMSFEIER

Wir haben unser Jubiläum im Au Quai an der Elbe gefeiert. Einige Eindrücke sehen Sie hier.

Gewinnspiel

Ab sofort verlosen wir regelmäßig einen Gutschein zu einer Fortbildung der proDERM Academy.

Download

Raumpläne zu Solaris, Luna, Sirius und unser Webcast als PDF-Handout: unsere Dowloads des Monats.

25 Jahre proDERM

Weichenstellung und Firmengründung 2.0 im Jubiläumsjahr

Firmengründung 2.0? Ja, tatsächlich fühlt es sich angesichts unserer aktuellen Dynamik derzeit mehr wie ein Start-Up als etabliertes Unternehmen an. So haben wir es uns z. B. zur Aufgabe gemacht, alle unsere Prozesse zu durchleuchten und wenn möglich zu optimieren. Ferner investieren wir umfangreich in den Ausbau und in die Modernisierung unseres Standorts. Einen Großteil dieses Investitionsprogramms, unsere neuen Räumlichkeiten ‚proDERM Solaris‘, haben wir vor kurzem bezogen. Die zahlreichen Einstellungen von talentierten Berufseinsteigern und langjährig erfahrenen Fachkräften in jüngster Vergangenheit, die Erweiterung unserer Leistungsfähigkeit im Bereich ‚Multizentrische Studien’, die geplante Vergrößerung unserer Zweigniederlassung in Elmshorn sowie diverse Digitalisierungsmaßnahmen tragen zu einer erheblichen Dynamik bei, so dass es sich für mich derzeit eher nach Firmengründung als nach Jubiläum anfühlt.

All diese Maßnahmen ergreifen wir, um unseren Mitarbeitern ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten und dadurch auch in der Zukunft für unsere Kunden ein zuverlässiger und bevorzugter Partner zu sein.

Bei aller Zukunftsorientierung möchte ich den 25. Geburtstag zum Anlass für einen kurzen Rückblick nehmen. ‚Am Anfang steht immer eine Idee‘. Dies gilt auch für die Gründung von proDERM. Bereits während meines Medizinstudiums hatte ich erste Berührungspunkte mit klinischen Studien gemacht, (‚auf der anderen Seite der Nadel‘, sprich als Proband in Pharmakokinetik-Studien zur Aufbesserung meiner Finanzen). Dann hatte ich während meiner zweijährigen Post-Doc Zeit an der University of San Francisco die großartige Gelegenheit unter der Leitung von Prof. Howard Maibach neben meinem Forschungsprojekt auch die Welt der dermatologischen Studien, insbesondere in Bezug auf Verträglichkeitsstudien, kennenzulernen.

In Deutschland wurde Auftragsforschung zumindest in der Dermatologie in dieser Zeit überwiegend an Universitäten durchgeführt, die entsprechende Studien eher ’nebenbei‘ gemacht haben. Auch ich hatte in meiner Zeit an der Lübecker Universitäts-Hautklinik Gelegenheit, neben der Patientenversorgung, Lehre und Forschung, ’nebenbei‘ einige klinische Studien durchzuführen und später auch zu leiten. Professionelle Dienstleister, die dermatologische Studien nach internationalen Qualitätsstandards und vor allem zeitlich zuverlässig durchführten, gab es hingegen kaum. Hier schien mir einerseits Bedarf zu bestehen, andererseits hat mich die klinische Forschung zunehmend fasziniert. Die Aufgaben waren vielfältig, anspruchsvoll und stets abwechslungsreich. So war die Idee ein dermatologisches Auftragsforschungsinstitut zu gründen eine fast unausweichliche Konsequenz.

Meine Frau, die mit mir und unserem ersten Kind gemeinsam in San Francisco war und ebenfalls im Labor von Howard Maibach arbeitete, hatte inzwischen erste Erfolge in Lübeck in der immunologischen Forschung. Sie war jedoch so sehr von der Gründungsidee überzeugt, dass sie mich nicht nur ermutigt und bekräftigt hat, sondern bereit war, die Grundlagenforschung gegen die angewandte Forschung zu tauschen. So wollten wir dann gemeinsam mit vereinten Kräften neue Maßstäbe in der dermatologischen Auftragsforschung setzen. Von der Idee zur Realisierung ging es dann Schlag auf Schlag. Da die Firmengründung mit einem Umzug von Lübeck Richtung Hamburg verbunden war, sollte es noch vor der Einschulung unseres ersten Kindes sein. So wurde die Firma dann schließlich im Mai 1994 offiziell gegründet, die eigentliche Institutseröffnung war dann am 27.09.1994.

Der Name ‚proDERM‘ sollte dabei unsere unternehmerische Vision zum Ausdruck bringen. Die Vorsilbe ‚pro‘ steht sowohl für Professionalität als auch für die lateinische Bedeutung ‚für‘ in Verbindung mit der Dermatologie. Eigentlich selbsterklärend. Ewas mehr Erklärungsbedarf besteht für unser Firmenlogo: Die Pyramide. Eine Pyramide benötigt eine solide Basis und wird Schicht um Schicht gebaut, um schließlich zur Spitze zu gelangen. Solidität, auf langfristigen Erfolg ausgerichtete Unternehmensziele und gleichzeitig der Anspruch zeitbeständige, verlässliche Spitzenleistungen zu erbringen; all dies verbinden wir mit der Pyramide.

Zum Logo passen auch unsere Werte: Verantwortungsbewusstsein, Professionalität, Wissenschaftlichkeit und Zuverlässigkeit – heute so gut wie 1994. Seitdem sind dies die Eigenschaften unserer Identität, unsere proDERM-DNA.

Wir haben in den letzten 25 Jahren kontinuierlich unser Dienstleistungsspektrum ausgebaut und sind gleichfalls Jahr um Jahr mal schneller und mal moderater gewachsen. Wichtiger als Wachstum war jedoch immer, dass wir als innovativer und verlässlicher Partner wahrgenommen werden, der mit wissenschaftlichen Methoden seriöse Resultate produziert und Benchmarks in der Branche setzt.

Dieser Erfolg war so nicht planbar und erst recht nicht garantiert. Vermutlich haben wir neben einer Vielzahl von Fehlern in der Summe eher die richtigen Entscheidungen gefällt. Für mich persönlich sind drei Aspekte von besonderer Bedeutung: Kontinuität, Veränderung und die Menschen.

Unsere Kontinuität drückt sich in erster Linie in der beschriebenen Identität aus, die darauf ausgerichtet ist, eine qualitativ hochwertige Dienstleistung zu erbringen. Unsere Unabhängigkeit, der extrem hohe Anteil von Stammkunden, unser Bekenntnis zum Hauptstandort Schenefeld bei Hamburg sowie die Loyalität unserer Mitarbeiter drücken darüber hinaus die Beständigkeit aus, von der wir als Unternehmen und unsere Kunden gleichermaßen profitieren.

Als ein nach kontinuierlicher Verbesserung strebendes und auf Wachstum ausgerichtetes Unternehmen spielt auch Veränderung eine große Rolle. Die zu Beginn dieses Artikels angesprochenen Prozessoptimierungen drücken diese Veränderungsbereitschaft exemplarisch aus. Eigentlich gab es seit Gründung keine Phase, in der wir uns nicht in Frage gestellt und nach Verbesserungspotenzial gesucht hätten. So waren wir bislang in der Lage, uns erfolgreich an erheblich veränderte Rahmenbedingungen anzupassen.

Kontinuität und Veränderung sind für uns demnach keine gegensätzlichen oder sich ausschließenden Elemente, sondern Faktoren, die wir in einem ausgewogenen Verhältnis miteinander verbinden.

Kommen wir zum wahrscheinlich wichtigsten Aspekt unseres bisherigen Erfolgs: den Menschen. Diese haben wir bei Firmengründung über folgenden Leitgedanken in den Mittelpunkt unserer Ausrichtung gestellt: ‚Mit unseren Mitarbeitern und der Hilfe unserer Probanden arbeiten wir für unsere Auftraggeber zum Wohle der Verbraucher‘. Dem ist heute eigentlich nichts hinzuzufügen.

Unsere Mitarbeiter sind ein unglaublich energetischer Mix unterschiedlicher Fachrichtungen, Charaktere und Kulturen, die zusammen – jeden Tag aufs Neue – etwas Großes bewirken. Als Inhaber dieses Unternehmens macht mich dieses interdisziplinäre und dynamische Team sehr stolz.

Extrem verbunden fühlen wir uns auch unseren Probanden, von denen uns viele seit Jahren begleiten und immer wieder gerne an unseren Studien teilnehmen. In unserem Jubiläumsjahr zählen wir die 225.000. Aufnahme in eine Studie und wir wissen sehr genau, dass ohne das Vertrauen unserer Probanden der heutige Rückblick anders ausfallen würde.

Zu guter Letzt möchte ich noch ein Dankeschön an unsere Auftraggeber senden. Ihr uns entgegen gebrachtes Vertrauen und Ihre Treue schätzen wir sehr. Ihr Feedback und Ihre Anregungen sind von enormer Bedeutung für uns, denn durch konstruktives Feedback erfahren wir Raum für Optimierungen. Ich möchte Ihnen versichern, dass wir uns zu keiner Zeit ausruhen werden. Viel mehr werden wir ausgehend von der aktuellen Weichenstellung alles dafür tun, um auch in Zukunft das bevorzugte Auftragsforschungsinstitut für Fragestellungen zu den Themen Haut- und Schleimhaut zu sein.

In diesem Sinne

Klaus-P. Wilhelm

Das proDERM Investitionsprogramm

Modernisierungen für Probanden, Mitarbeiter und Kunden

In unserem Jubiläumsjahr stellen wir die Weichen für eine Zukunft, in der wir weiterhin für unsere Kunden ein bevorzugter Partner sind und unsere führende Rolle im Markt erhalten bzw. ausbauen können. Dazu gibt es bei uns derzeit umfangreiche Ausbau- und Modernisierungsmaßnahmen, die wir zu einem bedeutenden Teil bereits umsetzen konnten. An dieser Stelle möchten wir Sie darüber informieren, in welche Bereiche wir investiert haben und welche Neuerungen konkret etabliert wurden und wie Sie von diesen Optimierungen profitieren können.

Antitranspirantien und Deodorantien
Von Grund auf neu gestaltet haben wir den Bereich, in dem wir Studien mit Antitranspirantien und Deodorantien durchführen. Die getätigten Investitionen umfassen u.a. einen neuen Hotroom, Sauna und Luftabzugsanlage für die Testung von Spray-Formulierungen. Der Hotroom ist hinsichtlich der Temperatur von 21°C bis 54°C und in Bezug auf die Luftfeuchtigkeit von 20 % bis 50 % regulierbar und somit als Klimaraum, Hotroom und Superhotroom einsetzbar.

Sonnenschutz
Das Labor zur Sonnenschutz-Prüfung haben wir ebenfalls modernisiert. Unsere bewährten Multiport-Bestrahlungsgeräte haben wir in neuen Räumlichkeiten aufgebaut, die bereits der bald publizierten ISO-Norm entsprechen. Außerdem haben wir in einen neuen Whirlpool investiert, den wir bei Wasserresistenzbestimmungen einsetzen. Auch dieses Gerät erfüllt schon die erwarteten neuen Anforderungen der ISO. Die in vitro Bestimmung des UVA-Schutzes findet bereits in neuen, optimal ausgestatteten Räumen statt.

Biophysikalisches Haarlabor
Mit unserem Labor für biophysikalische Haarmessungen sind wir in größere Räumlichkeiten umgezogen. Diese sind voll klimatisiert und mit mehreren Waschbecken zum Bearbeiten der Haartressen ausgestattet. Dadurch haben wir unsere Kapazitäten in diesem Bereich deutlich ausgeweitet.

Prüfmusterlogistik und -lagerung
Die Logistik und Lagerung der Prüfmuster haben wir durch Aufbau einer dedizierten Einheit räumlich und organisatorisch ganz neu aufgestellt. Diese Einheit besteht aus drei aneinander liegenden, aber voneinander getrennten Räumen, die den Lebenszyklus eines Prüfmusters von dem Eingang, über die Bearbeitung bis hin zur Lagerung abdecken. In der Prüfmusterlagerung wiederum haben wir unterschiedliche, klimatisierte Bereiche für Kosmetika und Arzneimittel/Medizinprodukte und einen Quarantäne-Bereich für neu eingegangene Prüfmuster vorgesehen. Der Zutritt zur Prüfmustereinheit und dem Lager im Speziellen ist streng zutrittslimitiert und wird über ein intelligentes Rechtesystem zentral verwaltet.

Untersuchungsräume
Ergänzend zu den vorgenannten Modernisierungen und Investitionen haben wir sieben zusätzliche Untersuchungsräume aufgebaut. Somit umfassen unsere Einheiten in Schenefeld nunmehr 17 Mehrzweckräume, in denen wir Studien durchführen können. Diese Räume werden vor einem Studienbeginn dem Protokoll entsprechend mit unseren portablen Gerätschaften bestückt. Sämtliche Untersuchungsräume sind mit Bewerterlampen für standardisierte klinische Bewertungen der Haut ausgerüstet und temperaturgeregelt oder voll klimatisiert.

Kontaktcenter
Das Kontaktcenter ist das Back Office der Probandenrekrutierung. Von hier aus werden die Probanden – zumeist telefonisch – für Studien angeworben. Wir haben das Kontaktcenter in neuen Räumlichkeiten eingerichtet, die mehr Komfort für unsere Mitarbeiter und Ruhe im Dialog mit den Probanden bieten. Durch Integration von Geräusch dämmenden Zwischendecken konnten wir hier eine Atmosphäre kreieren, die nur noch sehr wenig mit klassischen Call Center Ansätzen zu tun hat. Das verbessert die Kommunikation mit den Probanden erheblich.

Probandenleitung
Unser Hauptstandort liegt in einem Einkaufszentrum, das täglich von ca. 20,000 Menschen besucht wird. Innerhalb des Einkaufszentrums sind wir mittlerweile mit vier großen Einheiten vertreten. Die liegen zwar eng zusammen und sind auf derselben Etage. Mitunter ist es aber notwendig, dass unsere Probanden im Rahmen einer Studie von einer Einheit in eine andere Einheit wechseln müssen. Da die meisten unsere Untersuchungsräume zudem multi-funktional aufgestellt sind, kann eine Studie im Zeitverlauf auch in unterschiedlichen Räumen durchgeführt werden.

Unter diesen Gegebenheiten war es uns wichtig, ein transparentes Probandenleitsystem zu haben. Grundlage dieses Systems sind die Namen unserer Einheiten, in denen in vivo Studien durchgeführt werden: ‚proDERM Solaris‘ und ‚proDERM Luna‘. Die Untersuchungsräume in diesen Einheiten haben wir beziffert. Dadurch kann bei Terminvergabe eine eindeutige Raumzuordnung dem Probanden gegenüber kommuniziert werden. Einfache Schema-Karten illustrieren zudem den Probanden, wo sie hingehen müssen. Die Auffindung des richtigen Raums gestaltet sich für unsere Probanden nunmehr sehr viel leichter.

Die kosmische Nomenklatur haben wir der Vollständigkeit halber für die dritte Einheit innerhalb des Stadtzentrums fortgeführt, auch wenn diese nicht relevant für Probandenstudien ist. ‚proDERM Sirius‘ umfasst u.a. die Prüfmustereinheit, das biophysikalische Haarlabor sowie das erwähnte Kontaktcenter.

Neue Büroräume
Die Investitionen haben auch dazu geführt, dass viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neue Büros beziehen konnten. Dies betrifft vor allem unsere Abteilung ‚Versuchsdurchführung‘, die zuvor in einem Nebengebäude des Einkaufzentrums angesiedelt war und nun in neuen Büros ganz nah am Managementbereich ansässig ist. Diese Nähe bringt viele Vorteile für die interne Kommunikation und die Zusammenarbeit.

Claim ‚Full Hair‘

Webcast des Vortrags von Iryna Kruse

Der Wunsch nach vollem Haar ist – vor allem bei Frauen – ein global ausgeprägtes Bedürfnis. Insofern existiert eine Vielzahl von Produkten, deren Anwendung ‚volleres Haar‘ zur Folge haben soll. Mit ihrem Vortrag ‚How to assess the appearance of full hair‘ hat sich Frau Iryna Kruse diesem Thema auf der ‚Hairs19‘ gewidmet. Dabei wurden Hintergründe zum Thema und mögliche biophysikalische Messmethoden präsentiert. Die ‚Hairs‘ ist ein wissenschaftlicher Haarkongress, der jährlich ausgerichtet wird. In diesem Jahr fand der Kongress vom 11. bis 13. September im Schwarzwald statt

Abstract:

Hair is the crown you never take off. Strong, thick and voluminous hair is a main ideal of beauty. However, due to hormonal shifts, stress and the rising pollution hair loss and thinning have become a more common issue. Therefore, products are designed to make hair appear less thin and flat to receive an effect of strong voluminous and fuller looking hair styles, having tension and feeling vital.
Biophysical assessments of hair volume on hair tresses enable objectively measured results on how products like hair shampoos, conditioners, hair styling products and other hair products perform with regards to „volume-increasing“, „long-term styling“ or „not-weighing-down“ efficacies.
Our aim was to develop a method that is suitable to evaluate the volume-increasing and strengthening efficacy of hair care and styling products that are claimed to make the hair look more.
On the one hand, the well-established method for investigation of hair volume of human hair tresses by is especially designed to determine volume-increasing effects of hair care products. The area of a shadow thrown by a round-bundled hair tress is determined in an angle range of 0° to 180° by image analysis. Since the hair tress is symmetric in rotation, the mean area value is proportional to the volume of systematically increasing numbers of hair fibers. In a further step, the results are compared with benchmark values of untreated tresses of different tress volumes due to different amount of hair. Therefore, the resulting volume assessed is related to the look of different tress weights. Claims like “looks like more hair” can successfully be substantiated with this method.
The same concept was then adapted to the evaluations of hair bending force to evaluate the strengthening effect of hair care products on powerless, flat hair.
Tresses with high hair amount have higher bending force than thin haired tresses. This can be felt by shipping the swatches through the fingers. Styling products which increase the bending force of the hair can therefore mimic the „feel“ of more hairs. In our method we match the bending force of a treated tress to untreated tresses with different bending force due to different hair amounts. Claims like „more tension“ can be supported by this approach. Shampoo and conditioner products were investigated in this project to show the reproducibility and differentiation between the products.

JETZT DEN WEBCAST ANSCHAUEN UND DAS HANDOUT DOWNLOADEN




mit der Absendung des Formulars stimme ich den Datenschutzbedingungen von proDERM zu.

ich möchte über Webinare, neue Methoden und Academy Fortbildungen informiert werden und melde mich zum kostenlosen Newsletter 'proDERM Update' an.

Applying Confocal Raman Microspectroscopy in Clinical Skin Research

November 7. 2019

Applying Confocal Raman Microspectroscopy in clinical skin research

7. November 2019

In Kooperation mit River D veranstalten wir ein exklusives Seminar zum Thema Confocal Raman Microspectroscopy (CRMs). CRMs ist eine Technologie, die jedem, der sich mit Hautforschung befasst, neue Horizonte eröffnet. Für Entwickler von topisch angewendeten Produkten erhöht CRMs den Benchmark in Bezug auf die In-vivo-Hautforschung, insbesondere bei der Untersuchung der In-vivo-Penetration. Für Vermarkter erweitern CRMs die Möglichkeiten der Schadenunterstützung. Für Forschungsexperten können CRMs in erster Linie ein diagnostisches Werkzeug sein.

Claims Support Seminar

December 2-4, 2019

Claims Support Seminar

2.-4. Dezember 2019

Die im Juli 2013 in Kraft getretene Kosmetik Direktive hatte tiefgreifende Veränderungen zur Folge. Auch heute noch empfinden viele Hersteller von Kosmetika eine gewisse Verunsicherung in Bezug auf das Thema ‚Compliance‘. Dieses 3-tägige Intensivseminar versammelt international anerkannte Experten aus den Bereichen Claims, Werbung und Recht. Delegates des Seminars erhalten einen detaillierten Überblick über die Grundlagen der aktuellen EU-Gesetzgebung.

Der Seminarablauf:

Day 1, Live Demonstrations at proDERM Institute

• Under the Sun: SPF: static and water-resistant, UVA-Protection and anti-inflammatory claims
• Wet and Smelly: Hot Room and Sniff Testing for evaluation of antiperspirants and deodorants
• Defying Age: How to evaluate wrinkles and other age-related parameters

Day 2, Session 1: Claims and the Consumer

• Claims Today – What They Are, And Where You Find Them | Theresa Callaghan
• Understanding What the Consumer Really Thinks of Claims | Erik Schipper

Day 2, Session 2: Claims – Old and new Challenges

• The World of Consumer Testing | Shazia Ginai
• The Microbiome – A 21st Century Claims Challenge | Harald van der Hoeven

Day 2, Session 3: Where to get the data

• Designing And Using ‚The Clinical Trial‘ For Claims | Stephan Bielfeldt
• Producing The Data For Successful Claims | Sylvia Zebrowski

Day 2, Team Exercise: Build your claim

• Claim generation Workshop

Day 3, Session 4: Rules, Regulations and Review (3 R‘s)

• The ‚Free From‘ Dilemma | Emma Meredith
• Will Legislation Change What We Can Claim | Emma Meredith
• The Challenges Facing The Responsible Person | Jack Burgess

Day 3, Session 5: Making Impact: Seals, Endorsements, TV Advertising

• Seals & Endorsements – Increasing The Bottom Line | Klaus-P. Wilhelm
• Claims And Advertising – How Do They Make Those Claims? Chris Gummer

Die Feier zum Jubiläum

Ein schöner Abend in der Hamburger Hafencity

Gewinnspiel des Monats

Gewinnen Sie einen Voucher für eine Academy Veranstaltung Ihrer Wahl

Gewinnspiel des Monats

Mit etwas Glück einen Voucher für die proDERM Academy erhalten

Anlässlich unseres 25jährigen Jubiläums werden wir bis zum September 2020 in unserem regelmäßig erscheinenden Blog einen Academy Gutschein verlosen. Alles was Sie dafür tun müssen, ist das folgende Kontaktformular auszufüllen. Im Falle eines Gewinns werden Sie durch uns kurzfristig kontaktiert werden.

Einsendeschluss ist der 31.10.2019

Download des Monats

Mit den nunmehr abgeschlossenen Modernisierungsarbeiten und der kürzlich eröffneten Niederlassung in Elmshorn haben wir uns für den Bereich der Studiendurchführung noch einmal komplett neu aufgestellt. Unseren entsprechenden Floorplans können Sie entnehmen, wie wir den Ablauf räumlich organisiert haben.