24.06.2011

DermaTOP: Dreidimensionale Erfassung der Hautoberflächenstruktur

Investieren lohnt: ein Update der DermaTOP-Software auf die Version 3.1.09 führt zu einer vereinfachten Anwendung in der Studiendurchführung und ermöglicht die Bestimmung zusätzlicher Parameter.

Die dreidimensionale Erfassung der Hautoberflächenstruktur mittels Streifenprojektion ist ein bewährtes Instrument zum Nachweis der Wirksamkeit von kosmetischen Produkten, die im Gesicht angewendet werden. Dabei werden 3D-Struktur-Bilder erzeugt, aus denen verschiedene Parameter berechnet werden können. Häufig handelt es sich dabei um den Rauigkeitsparameter Rz. Aber auch der Volumenparameter Ra lässt bei einem Werterückgang auf eine positive Produktwirkung schließen.

Das Versionsupdate bringt eine Vielzahl von Optimierungen mit sich:

  • ab sofort können auch vertikal verlaufende Falten wie z. B. die Nasolabialfalte bestimmt werden
  • die Volumenmessung “geschwollene Augen“ ist durch einen neuen Prozessparameter vereinfacht worden
  • Ergänzend zu den 2D-Parametern Rz und Ra steht nun der 3D-Parameter “STM“ zur Verfügung
  • Das Update erlaubt die Berechnung von Fläche, Tiefe, Umfang und Volumen einzelner Falten
  • Auf Wunsch können im Rahmen der Auswertung das Höhenhistogramm und zugehörige Parameter erzeugt werden
  • In der Auswertung erfolgt eine automatische Gegenüberstellung der Aufnahmen von bis zu drei Meßzeitpunkten
  • Die neue Software beinhaltet eine Audit-Trail-Funktion, die jeder Auswertung spezifische Run/Log-Daten zuweist

Weitere Informationen zu den Einsatzmöglichkeiten des DermaTOPs erteilen wir Ihnen auf Anfrage sehr gerne.