Klinische Fotografie

Die klinische Fotografie ist ein anerkannter Parameter in klinischen Studien. Eingesetzte Fotografiesysteme müssen höchsten Ansprüchen in Bezug auf Standardisierung und Reproduzierbarkeit genügen. Beleuchtung, Farbtreue, Positionierung – sämtliche Einstellungen müssen wieder herstellbar sein. Zudem sollte ein System mobil, vielfach einsetzbar und sicher sein und Bilder von überzeugender Qualität erzeugen. Mit einer Reihe von Eigenentwicklungen und kommerziell erhältlichen Systemen halten wir für unterschiedlichste Studienanforderungen Lösungen bereit. Dazu zählen ein vollautomatisiertes Fotografielabor (USR-CliP – Unit for Standardized and Reproducible Clinical Photography), ein System für Makroaufnahmen, eine Einheit für Testareale >50 cm2, einen Gesichtsfotografiestand u.a.

Klinische Fotos können Dokumentationszwecken dienen und entscheidender Parameter in klinischen Studien sein. Dabei sind die Anwendungsgebiete vielfältig: So können Studiennachweise z. B. für Hautkrankheiten wie z. B. Psoriasis, Rosazea und Akne durchgeführt werden. Gleiches gilt für die Reduktion von Herpes bzw. von Pigmentflecken. Anti-Age-Nachweise, Untersuchungen der Wirksamkeit in den Bereichen Attraktivität und Dekorative Kosmetik bis hin zur Untersuchung von spezifischen Claims wie ‚Hellere Zähne‘ oder ‚Weniger Schuppen‘.

Mögliche Einsatzfelder unserer Systeme

  • Anti-Age
  • Anti-Akne
  • Anti-Herpes
  • Anti-Psoriasis
  • Anti-Rosazea
  • Attraktivität
  • Dekorative Kosmetik
  • Depigmentierung
  • Veränderung der Zahnfarbe
  • Wunden u.v.m.

proDERM | CRO für klinische und kosmetische Auftragsforschung

Spezialisiert auf Studien in den Bereichen Haut, Schleimhaut, Haare, Augen und Mundhöhle

Hautprofilometrie

Mittels Profilometrie kann die Oberflächenstruktur menschlicher Haut dreidimensional erfasst werden. Grundlage des Verfahrens ist die digitale Projektion von Streifen auf die Haut, deren Abbildung auf dem Messobjekt mit einer Kamera aufgenommen wird. Das Höhenbild des Messobjektes wird dann aus der Lage der Streifen und dem Grauwert der einzelnen Bildpunkte errechnet. Je nach Bedarf können wir in Ihren klinischen Studien zwei unterschiedliche profilometrische Verfahren einsetzen: das DermaTOP empfehlen wir für die gezielte Untersuchung von Rauheitsparametern, wie z. B. im Bereich der Anti-Falten-Wirksamkeit. Eine globalere Untersuchung des Gesichts ermöglicht das multi-parametrische Messverfahren AEVA-He, bei dem z. B. Falten und Linien (periorbital, nasolabial und in anderen Bereichen), Poren, Tränensäcke und Gesichtskonturen (Sagging) untersucht werden.

Mögliche Parameter

  • Hautrauhigkeit
  • Falten und Linien
  • Elastizität / Sagging
  • Tränensäcke
  • Poren u.v.m.

Bildgebende Verfahren

Mit bildgebenden Verfahren können wir diverse, relevante Parameter in vivo bestimmen. So können wir mittels ‚Konfokaler Mikroskopie‘ nicht invasiv Aufnahmen einzelner Hautschichten bis zu einer Tiefe von 350 µm erstellen und dabei optische Schnitte mit einer Schichtdicke von weniger als 5 µm darstellen. Das ‚Ultraschall‘-Verfahren erlaubt die Bestimmung der Hautdicke, wobei Hautstrukturen mit einer Auflösung von 0.072 mm bis zu einer maximalen Tiefe von 8 mm abgebildet werden. Die ‚Thermographie‘ ist ein bildgebendes Verfahren der Temperaturmessung mittels Infrarotkamera und mit dem ‚Full Field Laser Perfusion Imager‘ messen wir die Blutperfusion der oberen Hautschichten berührungsfrei.

Mögliche Parameter

  • Epidermisdicke
  • Papillendichte und –struktur
  • Melangehalt in der Epidermis
  • Hautdicke
  • Temperatur
  • Durchblutung der Haut
  • Moisture Mapping

In Vivo Molekularanalyse

Die Bestimmung relevanter Parameter auf molekularer Ebene führen wir auf Basis des Raman Spektrometers durch. Das Raman Spektrometer vereint die Möglichkeiten einer spektrometrischen Quantifizierung von Molekülen mit Konfokaler Mikroskopie. Dadurch sind wir in der Lage, wichtige molekulare Parameter schnell, präzise und nichtinvasiv zu messen, und zwar genau dort, wo es wichtig ist: In verschiedenen Hautschichten direkt am Probanden. Mit diesem Verfahren bestimmen wir folgende Parameter:

  • Penetration von Wirkstoffen
  • Natural Moistuirizing Factor (NMF) – Gehalt in der Haut sowie Quantifizierung von einzelnen NMF-Komponenten
  • Quantifizierung von Hornschicht-Lipiden
  • Bestimmung der Stratum corneum Dicke (durch Messung des Wassergradienten)
  • Wassergehalt im Stratum corneum

Klassische In-Vivo Messverfahren

Wir sind Experten für klinische Studien in den Bereichen Haut, Schleimhaut, Haare, Augen und Mundhöhle. Ergänzend zu den o.g. Verfahren halten wir für all diese Bereiche klassische Messverfahren zur Untersuchung etablierter Parameter vor. Von der Bestimmung der Hautfeuchte über die Messung des Augeninnendrucks bin hin zur Untersuchung der Sensitivität der Zähne – bei der Planung Ihres Studiendesigns und der Durchführung Ihrer Studie können wir uns Dank unseres umfangreichen Methoden- und Geräteportfolios gezielt auf Ihre Bedürfnisse ausrichten.

Auswahl weiterer Parameter

  • Hautfarbe
  • Hautfeuchte
  • Hautelastizität
  • Transepidermaler Wasserverlust
  • Talgsekretion der Haut
  • pH-Wert
  • Sensitivität der Zähne
  • Augeninnendruck u.v.m.