Januar 2020

Anti-Pollution, Blue Light, Skin Microbiome

Unser ‚Hot Topics‘-Webinar am 30.1.2020

Hot Topics in Cosmetic Claims Support – Anti Pollution, Blue Light, Skin Microbiome

In diesem Webinar erfahren Sie die neuesten Entwicklungen der drei wichtigsten kosmetischen Trends der letzten Jahre: Anti-Pollution, Hautmikrobiom und Blue Light. Zu jedem Thema präsentieren wir Ihnen die wissenschaftlichen Hintergründe sowie geeignete Methoden zum Wirknachweis. Sie erfahren mehr über unsere neuesten Erkenntnisse aus den von uns durchgeführten Studien, auch anhand von Beispielergebnissen dargestellt. Das Webinar wird von Stephan Bielfeldt, Vizepräsident und Director Science & Innovation von proDERM, gehalten. Am Ende der Präsentation haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen über den Webinar-Chat einzureichen.

Mitarbeiter proDERM

Presenter:
Stephan Bielfeldt
Vizepräsident und Direktor Science and Innovation

JETZT ANMELDEN

Vielen Dank für Ihr Interesse. Dieses Event hat bereits stattgefunden. Aktuelle Webinare finden Sie hier.

Klinische Fotografie

Neue Möglichkeiten in Gesichtsfotografie, Studiendokumentation und Bildanalyse

Klinische Fotografie

Neue Möglichkeiten in Gesichtsfotografie, Studiendokumentation und Bildanalyse

Wir haben unseren Service im Bereich der klinischen Fotografie ausgebaut und das Colorface®-System des französischen Unternehmens Newtone erworben. Colorface® ist ein standardisiertes System zur Aufnahme des gesamten Gesichtsfeldes mit verschiedenen Beleuchtungsmodi und Ansichten. Newtone bietet im Anschluss daran standardisierte sowie maßgeschneiderte Bildanalyse. Ein besonderes Feature ist das „Mean Face“, ein Gesicht, dass sich aus allen Teilnehmern einer Studie zusammensetzt und die durchschnittlichen Effekte zeigt.
Mit der speziellen Ausrichtung auf die Gesichtsfotografie, ist das Colorface® eine sinnvolle Erweiterung zu den vorhandenen Bildaufnahmemöglichkeiten wie z. B. den proDERM USR CliP.

Das System kann in den folgenden Bereichen angewendet werden:

  • Standardisierte Fotographie
  • Rötung
  • Rosazea
  • Hautfarbe
  • Hautoberfläche
  • Porphyrine
  • Falten
  • Poren
  • Pigmentierung
  • Glanz
  • Dunkle Augenringe
  • Homogenität
  • Mitesser
  • Akne
  • Melasma
  • Lippen
  • Augenbrauen
  • Foundation
Image Analysis

Zum Download bitte auf das Bild drücken.

4.11.2020: Das Medical Devices Seminar

Medical Devices in the EU – Challenges after May 2020

Warum dieses Seminar?

Am 26. Mai 2020 tritt die neue Medizinprodukte-Richtlinie 2017/745 in Kraft. Hersteller, Inverkehrbringer, Benannte Stellen und andere Akteure im Umfeld von Medizinprodukten müssen sich der Richtlinie entsprechend auf massive Veränderungen einstellen. Am 4. November dieses Jahres versammeln wir Fachkräfte der Medizinprodukte-Industrie in Hamburg, um sie über die angesprochenen Veränderungen zu informieren und ihnen einen direkten Austausch zu ermöglichen.

In diesem Seminar:

  • erhalten Sie einen Überblick über die Anforderungen der MDR
  • erfahren Sie, wie Herausforderungen von verschiedenen Stellen gehandelt und gelöst werden
  • beleuchten Sie gemeinsam mit den Experten die Probleme aus unterschiedlichen Blickwinkeln
  • erhalten Sie Antworten auf drängende Fragen und können sich somit besser auf die Zukunft einstellen
  • können Sie in der abschliessenden Panel Diskussion die Stellungnahmen unterschiedlicher Akteure erhalten

Aktuell erarbeiten wir das Programm und den Ablauf der Veranstaltung im Detail. In Kürze können wir Ihnen dazu weitere Informationen liefern. Gerne können Sie sich für unseren E-Alert eintragen. In dem Fall versorgen wir Sie automatisch mit den entsprechenden Informationen.

IN DEN EMAIL VERTEILER AUFNEHMEN




mit der Absendung des Formulars stimme ich den Datenschutzbedingungen von proDERM zu.

ich möchte über Webinare, neue Methoden und Academy Fortbildungen informiert werden und melde mich zum kostenlosen Newsletter 'proDERM Update' an.

Ophthalmologische Studien

Unbedingt zu beachten: die Verträglichkeit am Auge

Eye Irritation, Eye Tolerability, No-Tears-Claim

Über die Bedeutung und Möglichkeiten in der Untersuchung der Augenverträglichkeit

Es existiert kein Patentrezept, das Ihnen mit Ihrem Produkt einen Erfolg am Markt garantiert. Dafür sind die Faktoren zu vielschichtig. Gleichwohl gibt es Aspekte, denen Sie im Rahmen der Produktentwicklung zwingend Aufmerksamkeit schenken müssen. Dazu zählt sicherlich die Frage nach der Verträglichkeit Ihres Produktes. Ihre Chancen auf Erfolg stehen schlecht, wenn sich auf Seiten der Verbraucher die Meinung verfestigt, Ihr Produkt löse eine Unverträglichkeit aus. Dies ist in Zeiten digitaler Kommunikation und sozialer Netzwerke, über die sich die Konsumenten grenzenlos und in Kurzzeit austauschen können, umso bedeutender geworden.

In der Welt der klinischen Forschung wird mit der Prüfung der Verträglichkeit eines Produktes in erster Linie die Untersuchung der Hautverträglichkeit in Form von gängigen Pflastertests assoziiert. Bereits seit unserer Gründung im Jahr 1994 gehören diese Untersuchungen zu unserem Standard. Eine entsprechende Leistungsübersicht erhalten Sie hier.

Wie bzw. wo wird Ihr Produkt angewendet?

Zwingend müssen Sie sich auch die Frage stellen, wie der Verbraucher Ihr Produkt anwendet. Sollte dabei – gewollt oder ungewollt – ein Kontakt mit dem Bereich der Augen möglich sein, sollten Sie die Bewertung der Produktverträglichkeit am Auge mit in Ihre Entwicklungsstrategie einbeziehen. Die von uns angebotenen Verfahren, der Human Eye Irritation Test und der Eye Tolerability Test, unterscheiden sich dabei hinsichtlich ihrer Prüfungsintensität und Zielsetzung.

Human Eye Irritation Test

Bei dieser Untersuchung applizieren wir den Studienteilnehmern das Testprodukt in verdünnter oder unverdünnter Form in ein Auge, ein Vergleichsprodukt in das andere Auge. Die Konzentration des Testproduktes wird vorher bei einer kleinen Anzahl an Studienteilnehmern getestet und festgelegt. Zu bestimmten Zeitpunkten werden die Parameter wie Tränenfluss, palpebrale Irritation und bulbäre Irritation (bestimmte Bereiche der Bindehaut) sowie sklerale Gefäßerweiterung (tiefere Gefäße im Auge) durch einen Ophthalmologen im Rahmen einer Spaltlampenuntersuchung untersucht. Gleichzeitig erfolgt eine subjektive Bewertung durch den Probanden in Hinblick auf die Parameter Prickeln, Kribbeln, Brennen, Stechen und Juckreiz. Die primäre und einzige Zielsetzung dieser Studie ist die Bewertung der Verträglichkeit im Auge.

Empfindet der Studienteilnehmer auch noch nach 15 Minuten ein stärkeres Brennen, Stechen oder einen Juckreiz, spricht dies für eine schlechte Verträglichkeit des Produktes. Sind laut Ophthalmologe auch die skleralen, also die tieferen Gefäße betroffen, so scheint das Produkt eine stärkere Irritation auszulösen, was ebenso für eine schlechte Verträglichkeit spricht.

Eye Tolerability Test

Oftmals besteht der Wunsch, zusätzlich zur Augenverträglichkeit die Irritation der Haut und/oder die Wirksamkeit des Produktes im Anwendungsbereich zu untersuchen. Das geeignete Verfahren für dieses Szenario ist der Eye Tolerability Test. Hierbei wird den Studienteilnehmern das Produkt ausgehändigt und in einer ein- oder mehrwöchigen Phase dem Protokoll entsprechend angewendet. Im Hinblick auf das Sekundärziel Augenverträglichkeit erfolgt sowohl vor als auch nach der Anwendung des Produktes eine ophthalmologische Bewertung der folgenden Parameter: Ekzem der Augenlider, Bindehautentzündung, Follikel in der Bindehaut, blasige Bindehautschwellung, Verträglichkeit an den Augenlidern. Zudem erfolgt eine subjektive Bewertung durch den Probanden.

‚No Tears‘ oder ‚Tears-Free‘

Insbesondere bei Shampoos, Dusch- und Babyprodukte kann es für Hersteller von Interesse sein, die besondere Augenverträglichkeit über den Claim ‚No Tears‘ (gängige Alternativen: ‚No More Tears‘, ‚Tears Free‘, ‚Kind to Eyes‘ etc) zu belegen. Den Nachweis dazu würden wir mit dem oben beschriebenen Human Eye Irritation Test belegen.

Rückfragen zu unseren Services im Bereich ‚Eye Care‘ beantworten wir sehr gerne. Vorsorglich haben wir in unserem FactSheet ‚Ophthalmological Control‘ die verschiedenen Verfahren und Hintergründe noch einmal für Sie aufgelistet. Über folgenden Link können Sie das FactSheet abfordern.

FACTSHEET OPHTHALMOLOGICAL CONTROL




mit der Absendung des Formulars stimme ich den Datenschutzbedingungen von proDERM zu.

ich möchte über Webinare, neue Methoden und Academy Fortbildungen informiert werden und melde mich zum kostenlosen Newsletter 'proDERM Update' an.

In-vivo Bestimmung des Sonnenschutzfaktors

proDERM führt Studien gemäß neuer Norm DIN EN ISO 24444:2019 durch

In-vivo Bestimmung des Sonnenschutzfaktors

proDERM führt Studien gemäß neuer Norm DIN EN ISO 24444:2019 durch

Das Verfahren zur in-vivo Bestimmung des Sonnenschutzfaktors wird über die ISO Norm DIN EN 24444 geregelt. Sie ist anzuwenden bei sämtlichen Sonnenschutzmitteln, die in Kontakt mit menschlicher Haut gebracht werden sollen, einschließlich jeglicher Komponenten, die ultraviolette Strahlung absorbieren, reflektieren oder streuen können.1

Die ISO (International Organization for Standardization) hat kürzlich eine Revision der Norm erarbeitet, die seit Dezember 2019 in der Version 24444:2019 vorliegt. U.a. beinhaltet die Revision die folgenden Veränderungen:

  • Die Kriterien zur Definition der minimalen Erythemdosis (MED) wurden überarbeitet.
  • Die Auswahl der Probanden basiert jetzt allein auf der gemessenen Hautbräunung. (ITA°) Neu definiert ist auch der mittlere Hauttyp der Probanden in einer Studie. Er soll in einem Bereich von ITA° 41° bis 55° liegen. Mindestens drei Probanden müssen in je zwei der drei definierten Hautbräunungsklassen liegen.
    Über die am Testtag gemessene Hautbräunung (ITA°) wird auch die Eigenschutzzeit (MED-unbehandelt) ermittelt, bzw. die Bestrahlungsdosen, die zur MED Bestimmung notwendig sind.
  • Für die Prüfung von Produkten mit einem hohen SPF über 25, wurden drei neue Standardprodukte validiert.
  • Es wurde ein neues Verfahren zur Messung der Spot-Homogenität des Sonnensimulators eingeführt. Die geforderte Homogenität liegt bei 90 % und höher.
  • Die Produktapplikations-Prozedur ist jetzt für verschiedene Produkttypen im Detail beschrieben.
  • Im Anhang sind jetzt Beispiel-Fotografien von bestrahlten Testfeldern und deren korrekte Ablesung dargestellt.

Unser Verfahren zur Bestimmung des Sonnenschutzfaktors haben wir der neuen Norm entsprechend modifiziert, so dass wir die Bestimmungen im Einklang mit der neuesten Fassung der Norm durchführen können.

Evtl. Fragen zu unserem Portfolio im Bereich Sonnenschutz oder zu den Neuerungen der Norm beantwortet Ihnen Stephan Bielfeldt, Vizepräsident und Direktor Research, sehr gerne. Bitte nutzen Sie dazu das unten stehende Kontaktformular.

1 https:a//www.beuth.de/de/norm/din-en-iso-24444/126570861

FAQ SONNENSCHUTZPRODUKTE IM TEST




mit der Absendung des Formulars stimme ich den Datenschutzbedingungen von proDERM zu. Außerdem erkläre ich mich mit den unten aufgeführten Teilnahmebedingungen einverstanden.

ich möchte über Webinare, neue Methoden und Academy Fortbildungen informiert werden und melde mich zum kostenlosen Newsletter 'proDERM Update' an.

Zuwachs

Wir stellen unsere neue Kollegen vor

Mit Beginn diesen Jahres haben wir uns personell erneut verstärken können. Mittlerweile zählen wir 95 FTEs (Full Time Equivalents) und unsere Human Resources Managerin, Frau Franziska Laboch, hat kürzlich bereits weitere Neueinstellungen angekündigt.

Aktuell sind es die oben abgebildeten (von links nach rechts) Ghaith Kourbaj, Lorena Bechthold, Carolin Mull und Carlos Heras Bautista, die unser Team erweitern. Über deren Schwerpunkte möchten wir Sie kurz informieren:

Ghaith Kourbaj
Ghaith Kourbaj erhielt zum 1.1.20 einen Arbeitsvertrag im Anschluss an seine bei uns erstellte und sehr erfolgreich abgeschlossene Master-Thesis mit dem Titel: ‚Measurement of Dermal Water Content by Confocal Raman Spectroscopy to Investigate Intrinsic Aging and Photoaging of Human Skin In Vivo‘. Er unterstützt uns nun in unserer Abteilung ‚Development and Technical Services‘, die für die Verwaltung und Weiterentwicklung unseres gerätetechnischen und methodischen Angebots zuständig sind. Schwerpunktmäßig soll er sich weiterhin mit der Raman-Methodik beschäftigen.

Lorena Bechthold
Frau Dr. Lorena Bechthold verstärkt unsere Abteilung Business Development. Lorena hat an der Universität Manchester im Fach ‚Materials Science‘ promoviert und dabei erfolgreich eine neuartige Messmethode zur Quantifizierung des Haarschwungs entwickelt. Die Doktorarbeit wurde in Kooperation mit der Firma Henkel AG & CO. KGaA angefertigt und mit dem SEPAWA Förderpreis 2019 ausgezeichnet. Persönlich können Sie Lorena bereits auf der IMCAS (International Masters Course of Aging Skin) in Paris vom 30.01.-01.02. kennenlernen.

Carolin Mull
Dr. Carolin Mull unterstützt als Projektmanagerin das Team Clinical Operations, welches für die Durchführung der klinischen Studien mit Arzneimitteln und Medizinprodukten zuständig ist. Sie ist ausgebildete Biotechnologin und hat an dem Universitätsklinikum Eppendorf ihre Promotion absolviert. Dr. Mull wird die klinischen Studien betreuen und Ihnen dabei als primärer Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Carlos Heras Bautista
Dr. Carlos Heras Bautista verstärkt als Data Analyst das Team Data Operations, in dem er vorher bereits als Praktikant tätig war. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich dabei mit der Programmierung von SAS, VBA und SQL und dem Thema Automation. Vor seiner Weiterbildung zum Clinical Data Manager hat Carlos hat an der FH Aachen einen Master in Biomedical Engineering erlangt und anschließend in Köln zum Thema Biomaterialien promoviert.

ISO 9001:2015

Wiederholt ausgezeichnetes Qualitätsmanagement

ISO 9001:2015

Wiederholt ausgezeichnetes Qualitätsmanagement

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Konformität unseres Managementsystems mit dem/den Standard(s) gemäß ISO 9001:2015 in einem dreitägigen Audit durch die Zertifizierunsgsstelle DNV-GL bestätigt wurde. Somit wurde 18 Jahre nach unserer Erstzertifizierung wiederholt festgestellt, dass wir den Anforderungen der ISO entsprechen.

U.a. waren die folgenden Themen Gegenstand des Audits:

  • Unternehmensstruktur
  • Interne Kommunikation
  • Organisatorische Änderungen
  • Unternehmensziele
  • Leben des Leitbildes
  • Kontinuierliche Verbesserung
  • Lenkung von Dokumenten und Aufzeichnungen
  • Kontinuierliche Verbesserung
  • Besichtigung der neuen Räumlichkeiten
  • Prozesse und Strukturen
  • Rekrutierung von Mitarbeitern
  • Einarbeitung, Schulungspläne & Schulungsorganisation, Schulung der MA
  • Schulung von SOPs u.a. Vorgabedokumenten
  • Schulungen & Dokumentation
  • Einsatz von Geräten in Studien
  • Datensicherung / elektronische Archivierung
Management System Zertifikat
Certificate
Certificate

Events

Wo Sie uns in 2020 treffen können

Zu Beginn des Jahres möchten wir Ihnen einen Ausblick auf unsere Kongress- und Messebeteiligungen geben. Unmittelbar bevor stehen die Events ‚IMCAS‘  und ‚VIVANESS‘ in Paris bzw. Nürnberg. Die ‚Vivaness‘ ist eine Fachmesse zum Thema Naturkosmetik. Die ‚IMCAS‘ wird veranstaltet von dem International Masters Course of Aging Skin und die inhaltlichen Schwerpunkte sind Alterswissenschaft, Dermatologie und ästhetische Operationen.

Sollten Sie den Besuch einer dieser Veranstaltungen planen, würden wir uns sehr freuen, Sie vor Ort treffen zu dürfen. Gerne können Sie vorab dazu einen Gesprächstermin mit uns vereinbaren. Senden Sie dafür bitte eine EMail an unsere Business Development Managerin Frau Kathrin Friedrichsen. Weiter unten erhalten Sie ein vollständige Übersicht über die aktuell geplanten Veranstaltungsteilnahmen.

Unsere Messe- und Kongressbeteiligungen im Überblick:

  • 30.1.-1.2.2020: IMCAS Weltkongress, Paris
  • 12.2.-15.2.2020: Vivaness, Nürnberg
  • 20.-24.3.2020: AAD Annual Meeting, Denver
  • 18.3.-21.3.2020: IADR/AADR/CADR General Session & Exhibition, Washington, D.C.
  • 31.3.-2.4.2020: in-cosmetics global, Barcelona
  • 14.4.-17.4.2020: 17th Perspectives in Percutaneous Penetration Konferenz, La Grande Motte
  • 5.-6.5.2020: Supplier`s Day, New York
  • 7.5.2020: Sepawa CAT, Mainz
  • 12.5.-13.5.2020: DGK Forum Cosmeticum, Berlin
  • 27.5.-28.5.2020: Deutsche Biotechnologietage, Wiesbaden
  • 2.6.-3.6.: Anti Aging Skin Care Conference, London
  • 3.-.5.6.2020: PCMG – Pharmaceutical Contracts Management Group / Congress, Krakau
  • 3.-.5.6.2020: International Applied Hair Science Conference (TRI), Red Bank
  • 8.10.-11.10.2020: Deutsche Ophtalmologische Gesellschaft, DOG Kongress, Berlin
  • 28.10.-30.10.2020: Sepawa Kongress, Berlin
  • 28.10.-1.11.2020: 29th EADV Congress, Wien
  • 10.11.-12.11.2020: Dermatology Drug Development Summit, Boston
  • 16.11.-19.11.2020: Medica/Compamed, Düsseldorf