Wirksamkeitsprüfung von Antitranspirantien und Deodorantien

Sei es die Durchführung einer klassischen Wirksamkeitsstudie, der Nachweis eines spezifischen Claims oder eine vergleichende Bewertung mehrerer Formulierungsoptionen im Rahmen eines Screenings – mit unserem Angebot im Bereich ‚Antitranspirantien und Deodorantien‘ sind wir gut auf die Vielseitigkeit dieser Produktkategorie vorbereitet und können unterschiedlichste Prüfungsbedürfnisse bedienen. Die Wirksamkeit von Antitranspirantien untersuchen wir mit einem Studiendesign nach FDA bzw. Clearcast-Guidelines, bei denen Probanden unter standardisierten Bedingungen in unserem Hotroom schwitzen. Dabei wird eine Achsel mit dem Testprodukt behandelt, die andere verbleibt unbehandelt. Der Schweiß wird mit Baumwoll-Pads aufgefangen und die Wirksamkeit des Produktes durch den gravimetrischen Vergleich zur Baseline ermittelt.

Die Wirksamkeitsprüfung von Deodorantien führen wir organoleptisch unter Zuhilfenahme unserer ‚Odor Judges‘ (‚Sniffer‘) durch, die den Schweißgeruch mittels Abriechen der Achseln der Probanden bewerten. Um Ihnen hierbei aussagekräftige Ergebnisse präsentieren zu können, trainieren wir unsere ‚Odor Judges‘ auf kontinuierlicher Basis. Beide Prüfmethoden können wir in Bezug auf die Schweißbildung an Ihre spezifischen Eigenschaften Ihres Produktes anpassen. So können wir diese z. B. durch sportliche Aktivität oder durch Schaffung einer Stresssituation hervorrufen. Ferner können wir prüfen, ob Ihr Antitranspirant ggf. Flecken auf Textilien hinterlässt.

Unser Angebot im Überblick

  • proDERM Screening Methode zur Bestimmung einer geeigneten Formulierung
  • AT-Prüfung nach FDA-Guidelines
  • AT-Prüfung nach Clearcast-Guidelines
  • Gelbe Flecken auf weißen Textilien
  • Weiße Flecken auf dunklen Textilien
  • Deodorant Wirksamkeit (Sniff-Test)
  • Wirksamkeit von AT und Deo bei Stress bzw. sportlicher Betätigung

proDERM | Ihr Partner für vertrauenswürdige klinische Studien.

In Dermatologie, Mundpflege, Augenheilkunde, Haarpflege, Intimhygiene und Sonnenschutz

Training der ‚Odor Judges‘

Derzeit ist es nicht möglich, die geruchsreduzierende Wirkung eines Produkts zuverlässig mit Messgeräten zu bestimmen. Insofern ist die organoleptische Prüfung durch ‚Odor Judges‘ der Goldstandard. Eine intensive Qualifikation und ein kontinuierliches Training der ‚Odor Judges‘ sind für zuverlässige und reproduzierbare Ergebnisse unerlässlich. Über ein 2-Stufen-Modell stellen wir die Qualifikation unserer ‚Odor Judges‘ sicher:

In der Stufe 1 wird die grundsätzliche Eignung der Kandidaten überprüft. Hierbei wird die Fähigkeit geprüft, spezifische Gerüche zu erkennen, Geruchs-Schwellenwerte zu bestimmen, sowie verschiedene Geruchsintensitäten zu differenzieren. Ist die grundsätzliche Eignung der Kandidaten gesichert, erfolgt in Stufe 2 eine Schulung und Prüfung am Olfaktometer. Das Olfaktometer ist ein Gerät, mit dem diverse Gerüche standardisiert und in genau definierter Konzentration der Nase zum Abriechen zur Verfügung gestellt werden können. Gemäß DIN / EN 13725 wird die Geruchsempfindlichkeit bestimmt. Reicht diese beim jeweiligen Kandidaten aus, erfolgt das systematische Training. Der Kunstschweiß wird in verschiedenen Verdünnungen in die Abriechmaske geblasen, so dass die Kandidaten üben können, unterschiedliche Konzentrationen auseinanderzuhalten und in ihrer Intensität einzuschätzen. Der Erfolg dieses Trainings wird dann in einem abschließenden Intensitätstest mit verschiedenen Konzentrationen überprüft. Kandidaten, die auch diesen Test bestehen, werden als ‚Odor Judges‘ in unsere Datenbank aufgenommen.

FactSheet

Unser FactSheet ‚Control of Perspiration and Odor‘ können Sie über unser Kontaktformular abfordern.